FUTURA EnergieSpar-Bodenplatte
Verteilerschrank
Flächenheizung
geglättete Betonoberfläche = fertiger Erstrich/Industriefußboden
Mattenbewehrung
zugelassene Wärmedämmung
FUTURA Schalungselement
Sockel aus Faserzement
FAQ - Allgemein

Fragen & Antworten

Allgemein

Warum sollte ich meine Bodenplatte bei FUTURA kaufen?

Mit über 3.500 erstellten Bodenplatten in Deutschland und im benachbarten Ausland sind wir mittlerweile der Marktführer im Bereich "gedämmter Bodenplatten mit Heizung". Seit 15 Jahren plant, entwickelt, produziert und baut FUTURA. Bei uns bekommen Sie qualifizierten Service aus einer Hand. Erfahren Sie mehr über FUTURA:

Was Sie nur bei uns bekommen.

Wie werden die üblichen Warm- und Kaltzonen auf dem Boden verhindert?

Durch unseren engen angepassten Verlegeabstand und die längenbegrenzten Heizkreise kann jede zur Zeit bekannte Heizquelle zum Einsatz kommen.

Das hat zusammen mit der Betonkernaktivierung und der hervorragenden XPS-Dämmung den Effekt, dass der ganze Boden absolut gleichmäßig erwärmt wird.

Nur an den Wänden laufen keine Heizschlangen, was zu begrenzte, etwas weniger warmen Zonen führt.
Dies ist jedoch gewollt, um eine separate Klimatisierung der einzelnen Räume zu ermöglichen.

Warum verzichtet FUTURA auf die Streifenfundamente unter der Bodenplatte?

Nach DIN 1054 muss die Gründung von Gebäuden frostsicher erfolgen. Alternativ zu Streifenfundamenten erreicht man dies auch über ein kapillarbrechendes Kiesbett, das anstehendes Wasser abführt. Aus statischer Sicht sind Streifenfundamente nicht notwendig, da die Energiesparbodenplatte eine statisch lastabtragende Gründungsplatte ist. Das spart Aufwand und Bauzeit.

Hält der Dämmstoff jeden Bau aus?

Die von uns eingesetzten XPS-Dämmstoffe sind vom Deutschen Institut für Bautechnik als Perimeterdämmung und unter lastabtragenden Bodenplatten zugelassen. Die zum Einsatz kommenden Dämmstoffe ergeben sich aus einer durch uns erstellten Bodenplattenstatik.

Bitte sehen Sie dazu auch folgendes Video: 
Video über den schwerlastfähigen Industrie-Boden bei MT-Energie.

Wodurch unterscheidet sich das FUTURA-Heizsystem von einer herkömmlichen Fußbodenheizung?

Unsere Flächenheizung nutzt die Vorteile einer klassischen Fußbodenheizung und vermeidet deren Nachteile. Durch die sehr niedrige Vorlauftemperatur von unter 30 Grad erreichen Sie eine ideale Wärmeverteilung im Raum. Das spart nicht nur in erheblichem Umfang Heizkosten, sondern vermeidet auch das Problem der "dicken Füße". Staubaufwirbelungen werden erheblich reduziert und Stauwärme ausgeschlossen. Ihr Raumklima wird durch die optimierte Wärme und Luftfeuchte sehr viel gesünder.

Ist es egal, welche Energiequelle genutzt wird?

Ja. Neben den klassischen Heizsystemen, wie eine Gastherme, haben Sie mit FUTURA den Vorteil, alternative Energiequellen, wie Wärmepumpen oder Solaranlagen direkt in die FUTURA-Flächenheizung einspeisen zu können. Die niedrige Vorlauftemperatur macht das möglich. Sie können auch später das Heizsystem kostengünstig wechseln.

Welche Anforderungen gibt es an den Untergrund?

Keine besonderen Anforderungen gegenüber einem konventionellen Fundament.

Der Mutterboden muss bis zur tragenden Schicht ausgehoben werden. Das Kiesbett ist aus kapillarbrechendem Material ca. 50 cm größer als das Außenmaß vom Fundament zu erstellen, und in mehreren Lagen zu verdichten. Das Kiesbett ist so einzubringen, dass sich ein Maß von 30 cm (beim Standardsystem) ergibt (gemessen von der Schnur bis Oberkante Planum); Höhentoleranz ±1,5 cm.

Warum reduziert sich die Bauzeit?

Die FUTURA EnergieSpar-Bodenplatte spart den Estrich. Damit verkürzt sich die Phase der Bautrocknung erheblich! Durch den Wegfall der Streifenfundamente entfallen aufwendige Schal- und Putzarbeiten. Je größer die Fläche, desto umfangreicher kommen diese Vorteile zum Tragen. FUTURA vereint drei Gewerke in einem, was ebenfalls erheblich Zeit spart.

Generell gilt: Je größer die Fläche, desto größer die Zeit- und Kostenersparnisse.

Ist die FUTURA EnergieSpar-Bodenplatte bei zweigeschossigen Bauten empfehlenswert?

Ganz klar: ja! Sie setzen in der oberen Etage entweder klassische Heizkörper oder eine Fußbodenheizung ein. Durch die geeignete Wahl der Heizkörperfläche kommen Sie auch dort mit einer geringeren Vorlauftemperatur aus. Die Vorteile der Dämmung und der Niedertemperatur-Flächenheizung in der FUTURA EnergieSpar-Bodenplatte im Erdgeschoss bleiben in vollem Umfang erhalten.

Gibt es Gründe, die gegen den Einsatz einer FUTURA EnergieSpar-Bodenplatte sprechen?

Uns sind auch nach bald 3.500 gelieferten FUTURA EnergieSpar-Bodenplatten keine bekannt. Unsere zahlreichen Referenzen sprechen für sich!

Sind Nacharbeiten am Sockel erforderlich?

Putz und Dämmung am Sockel sind bei heutigen Bauvorhaben – auch vom Standpunkt der Energieersparnis – eine wichtige Grundlage.

Haben Sie das bei Ihrem Angebotsvergleich berücksichtigt? Die FUTURA EnergieSpar-Bodenplatte bietet Ihnen ohne Aufpreis eine optimale Sockeldämmung UND eine 1a-Oberflächengüte in Form einer glatten Faserzementplatte.

Für welche Objekte eignet sich FUTURA?

Das Spektrum umfasst momentan alles vom 60 m2-Anbau bis zum 6.000 m2-schwerlastfähigen Industrieboden.

Industrie und Gewerbe

  • Lagerhallen
  • Werkstätten
  • Verkaufsräume
  • Bürogebäude
  • Produktionsgebäude
  • Verwaltungsgebäude
  • Autohäuser
  • Kindergärten
  • Trocknungsanlagen

FUTURA eignet sich für

  • Massivhäuser
  • Holzhäuser
  • Fertighäuser
  • Bungalows
  • Ferienhäuser
  • Anbauten ab 60 m2