Firmenhistorie

FUTURA — Die Firmengeschichte

eine Erfolgsstory

September 2000: Die erste Bodenplatte entsteht

2000

Gründung der Firma FUTURA Fundamentsysteme GmbH durch die Gesellschafter.

Firmensitz ist ein angemietetes Büro in Schleswig.

Die ersten Bodenplatten werden von den Inhabern selbst erstellt und montiert.

2002

Mit fünf Mitarbeitern wird bis zum Jahresende die 100. Bodenplatte verkauft und erstellt.

2003

Das Unternehmen arbeitet mittlerweile sehr erfolgreich und vertreibt seine gedämmten Bodenplatten bundesweit.

Im September wird der Firmensitz nach Schuby verlegt. In verkehrsgünstiger Lage arbeiten mittlerweile 9 Mitarbeiter in dem architektonisch ansprechenden eigenen Geschäftsgebäude.

2005

Das Unternehmen erweitert seinen Firmensitz um ein neu erstelltes Produktions- und Lagergebäude und produziert die Schalungselemente fortan selbst.

Dieser Schritt bedeutet Unabhängigkeit von bisherigen Lieferanten und bietet gleichzeitig mehr Flexibilität, die sich auf die Qualität und damit auf die Kundenzufriedenheit niederschlägt. Im September wird die 500. Bodenplatte eingebaut.

2006

Das Unternehmen wächst weiter sehr erfolgreich. Mittlerweile wurden bereits mehr als 700 Bodenplatten verkauft und eingebaut. Die Mitarbeiterzahl steigt auf 19.

Auch im benachbarten Ausland wird der Grundstein für den erfolgreichen Markteintritt gelegt. Nach teilweise langen und aufwendigen Genehmigungsverfahren ist es dem Unternehmen möglich, fortan auch Aufträge in Österreich, Tschechien und Dänemark erfolgreich auszuführen.

Besuch vom Wirtschaftsminister im Frühling 2006

Der Wirtschaftsminister des Landes Schleswig-Holstein Dietrich Austermann wollte sich selbst bei einem Besuch von der erfreulichen Unternehmensentwicklung bei der Firma FUTURA Fundamentsysteme in Schuby überzeugen.

In einem Unternehmergespräch konnte sich der Wirtschaftminister einen Eindruck von der Innovationkraft der heimischen Wirtschaft verschaffen. Zunächst stellte sich die Firma FUTURA Fundamentsysteme vor. Die Vorteile der FUTURA EnergieSpar-Bodenplatte überzeugten den Minister. Er begrüßte vor allem, dass die Unternehmenserweiterung durch die neue Produktionshalle den Betrieb am Standort Schuby weiter wachsen lassen wird.

Die anwesenden Vertreter der Wirtschaft aus der Region hatten dann Gelegenheit mit Ihrem Wirtschaftsminister zu diskutieren und Anregungen mit auf den Weg zu geben.

Besuch vom Wirtschaftsminister Dietrich Austermann
Besuch vom Wirtschaftsminister Dietrich Austermann

2007

Das Unternehmen investiert weiter in die Zukunft und beschäftigt seit Anfang des Jahres einen eigenen Statiker. Das Geschäftgebäude wird um mehrere Büros erweitert und bietet somit Kapazitäten für mittlerweile 23 Mitarbeiter. In diesem Jahr wird die 1.000 Bodenplatte verkauft!

Die Anfragen und Aufträge aus dem Gewerbebau erhöhen sich und machen bis zum Ende des Jahres einen erheblichen Anteil der erstellten Bodenplatten aus.

Ministerpäsident Carstensen besucht FUTURA

Am 17. März 2008 besuchte uns der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und überzeugte sich persönlich von der Innovationskraft und der erfolgreichen Entwicklung unseres Unternehmens. Neben einer ausführlichen Unternehmenspräsentation konnte sich der Ministerpräsident während eines Rundganges durch unsere Produktion ein sehr gutes Bild von unserer Arbeit und unserem Produkt, der FUTURA EnergieSpar-Bodenplatte machen. Für die eingeladenen Gäste, Vertreter aus Wirtschaft und Politik, boten sich interessante Gesprächsthemen, die zusammen mit dem Ministerpräsidenten diskutiert wurden.

Peter Harry Carstensen zeigte sich sehr beeindruckt von dem bisherigen Erfolg unseres Unternehmens, der eindeutig auf die Leistungen und das Engagement aller Mitarbeiter zurückzuführen ist. Am meisten imponierte ihm, wie unsere drei Geschäftsführer Ralf Tietz, Dirk Nieber und Sven Foht ihm vermittelt hätten, dass sie "Spaß an der Arbeit" hätten.

Für uns war der Besuch des Ministerpräsidenten ein voller Erfolg und wird uns in unserer Position als "bedeutendster" Anbieter im Bereich EnergieSpar-Bodenplatten weiter stärken.

Ministerpäsident Carstensen besucht FUTURA
Ministerpäsident Carstensen besucht FUTURA

2008

Anfang des Jahres eröffnet Sven Foht die Niederlassung Süd in Riedstadt. Dieser Schritt lässt das Unternehmen sehr viel flexibler und effizienter auf Anfragen und Aufträge aus dem süddeutschen Raum reagieren.

Aufgrund einem stetig gesunden Wachstum und dem selbstauferlegten hohen Qualitätsanspruch an sich selbst, ist FUTURA Fundamentsysteme GmbH der bedeutendste deutsche Anbieter im Bereich gedämmter Bodenplatten.

Neben einem festen Netzwerk, bestehend aus zuverlässigen Lieferanten und Subunternehmern, kooperiert das Unternehmen sehr erfolgreich mit wichtigen Partnern aus der entsprechenden Branche.

Björn Engholm am FUTURA Stand

Am 30. April 2009, bei der Präsentation des Baugebietes "Lüttinger Feld - Dombogen" in Xanten (Nordrhein-Westfalen) informiert sich Björn Engholm zusammen mit Heinz H. Lachmann (Vorstand Das Europäische Markenhaus e.V.) und Bürgermeister Christian Strunk über die Vorzüge der FUTURA EnergieSpar-Bodenplatte. 

Gleichzeitig nahm die Firma Eksjöhus die Zertifizierung des Vereins "Das Europäische Markenhaus" zum Anlass, bei einer Hausbaumesse Partnerbetriebe vorzustellen. Hierbei sind den Anwesenden besonders die Leistungen der Firma FUTURA Fundamentsysteme GmbH ins Auge gestochen.


2010

FUTURA investiert weiter in seine Zukunft und baut im hessischen Lorsch ein kombiniertes Büro- und Lagergebäude.

Inzwischen haben 1.600 FUTURA EnergieSpar-Bodenplatten einen zufriedenen Besitzer gefunden, 2010 erreichte der Umsatz 6 Millionen Euro und auch bei den Mitarbeitern ist ein neuer Rekordstand zu vermelden.

Zum Jahresende 2010 waren 40 Mitarbeiter in Lohn und Brot.

2011

Die FUTURA-Niederlassung aus Riedstadt zieht in das neue Gebäude in Lorsch um.

FUTURA wird Ausbildungsbetrieb. Im August beginnt die erste Auszubildende zur Groß- und Außenhandelskauffrau.

2012

Im November 2012 verlegt das FUTURA-Team die 2.500 EnergieSpar-Bodenplatte und baut die Marktführung im Bereich beheizter Bodenplatten in Deutschland aus.

Bei FUTURA sind jetzt an den beiden Standorten Schuby und Lorsch mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigt.

2013

Das Jahr 2013 wurde im Wesentlichen durch drei Dinge geprägt.

Das Eine ist ein weiterer Absatzrekord. Mit knapp 400 Bodenplatten mit insgesamt gut 10 Millionen Euro Gesamtumsatz war es das erfolgreichste Jahr unserer 14-jährigen Firmenhistorie.

Zum anderen wurde in diesem Jahr bei uns so viele Kinder geboren wie noch nie. Zusammen brachten unsere Mitarbeiter bzw. die Frauen unserer Mitarbeiter 9 Kinder zur Welt. Über diesen Rekord freuen wir uns ganz besonders.

Darüber hinaus haben wir eine umfangreiche Erneuerung und Erweiterung unserer Software vorgenommen. Im Rahmen eines Förderprogramms der Europäischen Union haben wir Microsoft Dynamics NAV und ein professionelles Zeichenprogramm für die Produktion unserer Schalungselemente implementiert und damit die Abläufe in unserem Unternehmen weiter optimieren können.

2014

Wir sind stolz und dankbar, Ihnen berichten zu können, dass wir im Jahr 2014 die 3.000. Bodenplatte verlegt haben.

Inzwischen arbeiten 60 Mitarbeiter in unserem Unternehmen.

2015

Im Frühling dieses Jahres feierten drei Mitarbeiter ihr 10-jähriges Firmenjubiläum, wir freuen uns sehr.

Am 01.06.2015 haben wir eine weitere Niederlassung eröffnet. Seitdem sind wir mit vier Mitarbeitern in Ismaning vertreten, um unsere Kunden im Großraum München zu betreuen.

Seitdem Eintritt unserer neuen Azubis beschäftigen wir erstmalig in der FUTURA-Historie drei Auszubildende gleichzeitig.

2016

Anfang des Jahres haben wir die 3500. Bodenplatte eingebaut, auch dieser Kunde ist sehr zufrieden.

Die Arbeit an der FUTURA-Zukunft geht weiter, in Essen haben wir zum 01.12.2016 die nächste Niederlassung eröffnet und nahezu gleichzeitig mit dem Bau einer neuen Produktionshalle in Schuby begonnen.

Mit diesem Schritt haben wir die Marke von 75 Mitarbeitern überschritten.